Starttechnik - Rückwärtsstart mit dem Gleitschirm

Einhändig

Ob halb offene Schirme oder Seitenwind, diese Methode funktioniert immer. Die Zughand kann gewechselt werden. Da die Bremsen nicht losgelassen werden nach dem Drehen hat man den Gleitschirm immer unter Kontrolle. Gerade an einem Startplatz der links oder rechts Bäume hat, ist das ein grosser Vorteil. Das überkreuzt Korrigieren muss aber geübt werden.

Bremsen vorwärts korrekt ergreifen und nicht mehr loslassen
Nach dem Umdrehen, alle A-Gurte in eine Hand nehmen. Die Kreuzung muss zwischen Leinenschloss und Pilot sein
Die Gurte werden mit einer Hand hochgeführt mit der andern kann während des Aufziehens bereits korrigiert werden

ÜBUNGEN

Der Hauptzug beim Aufziehen muss aus der Hüfte kommen! Als Übungsplätze empfehle ich Hani/Reutigen bei Bise oder Frutigen bei Talwind. So gut wie alle A + B Schirme lassen sich nur mit der Hüfte aufziehen. Durch das "gemurkse" mit der Zughand wird der Schirm am einfachen und zentrierten Hochkommen gehindert!

Bremsen vorwärts korrekt ergreifen, umdrehen und Schirm einzig durch einen Impuls (ein bis zwei Schritte rückwärts) aus Hüfte aufziehen
Das überkreuzt Korrigieren übst Du, in dem Du mit dem Schirm rückwärts gehst
Auch bei stärkerem Wind beginnt der Rückwärtsstart mit einem Hüftimpuls. Danach muss mit Zug aus der Hüfte (Rücklage) zum Schirm gelaufen oder gerannt werden